Ihre Interessenvertretung bei Wikipedia

Kurz erklärt: Kontrollzyklen der Wikipedia

Um unerwünschte Änderungen zu verhindern und die Qualität der Artikel dauerhaft zu sichern, gibt es in der Wikipedia ein komplexes und dichtmaschiges Netz an Kontrollmechanismen. Manche Benutzer haben sich eigens darauf spezialisiert, Änderungen anderer Autoren zu begutachten und ggf. zu revertieren.

Im wesentlichen gibt es in der Wikipedia drei Kontrollzyklen:

  • die »Liste der letzten Änderungen«
  • die individuellen Beobachtungslisten
  • die Artikelsichtungen

(Grafik nach: Nando Stöcklin, Wikipedia clever nutzen, Zürich 2010, S. 95)

1. Die Liste der letzten Änderungen ist öffentlich einsehbar und verzeichnet alle aktuellen Bearbeitungen am Artikelbestand. Aufgrund der extrem hohen Zahl an Bearbeitungen – tagsüber mehrere Dutzend pro Minute – sind über dieses Werkzeug lediglich die Änderungen der letzten zwei bis drei Minuten überblickbar. Mithilfe dieser Liste werden z. B. pubertärer Vandalismus oder mutwillige Artikelzerstörungen umgehend erkannt und entfernt. Für die Arbeit der WikiManufaktur spielt die Liste nur eine untergeordnete Rolle.

2. Die Artikel-Beobachtungslisten werden von jedem Benutzer individuell angelegt. Hier lässt sich ein Wikipedia-Autor ausgewählte Artikel anzeigen, die er als persönlich wichtig markiert hat. In der Regel sind hier die Änderungen der letzten zwei bis vier Tage sichtbar. Diese Zeitspanne ist entscheidend für die Akzeptanz einer Bearbeitung. Autoren, die einen Artikel in ihre persönliche Beobachtungsliste aufgenommen haben, verfügen meistens über hohes Fachwissen und haben konkrete Vorstellungen über die inhaltliche Gestaltung des Artikels. Hier hat die WikiManufaktur umfangreiche Techniken entwickelt, um diese Spezialisten von der Qualität der Änderungen zu überzeugen.

3. Die Liste der ungesichteten Änderungen spielt für die WikiManufaktur praktisch keine Rolle, da unsere Autoren ausnahmslos selbst das Sichterrecht haben. Unsere Bearbeitungen tauchen darum in der Liste der ungesichteten Änderungen gar nicht erst auf – und müssen dementsprechend auch nicht von anderen Autoren bestätigt werden.

Nach maximal zwei Wochen sind alle drei Zyklen abgeschlossen. Die wichtigsten Weichenstellungen sind, wie dargestellt, bereits nach vier Tagen abgeschlossen. Wenn Ihr Artikel über zwei Wochen stabil ist, bedeutet das, dass alle Kontrollinstanzen der Wikipedia die Änderungen gutgeheißen haben. Ihr Artikel wird anschließend mit hoher Wahrscheinlichkeit über eine lange Zeit stabil bleiben.

Mehr Informationen

Lernen Sie die Funktionsweise der Wikipedia besser kennen:

Für 42% der Internetnutzer ist Wikipedia die Informationsquelle Nummer Eins.
Auf diese Kunden sollten Sie nicht verzichten.